Ziegeleistraße 1, 39307 Genthin
03933 - 96 90 0

           Hotel geschlossen: 24.12.2020 – 9.1.2021

RESERVATIONS
DAS

Hotel Müller

Unsere Geschichte

Im September des Jahres 1876 reichte der Böttchermeister Albert Winning beim Königlichen Bauamt die Bauunterlagen für ein Wohnhaus mit Restaurant ein.

 Mit der Unterzeichnung des Kaufvertrages vom 06. Juli 1890 ging die Restauration an den Sohn, Albert Winning jun. über. Dieser hatte entgegen der Familientradition nicht das Böttcherhandwerk, sondern beim Kunstgärtner Henning in Altenplathow die Pflanzung und Blumentreiberei gelernt.

Die Gastronomie muss ihm nicht besonders gelegen haben, denn schon 1913 verkaufte er das Restaurant an Otto Rausch. Der betrieb das Restaurant unter dem Namen „Stadtgarten“, in Anlehnung an den damals neugestalteten Stadtpark. Durch die Lage im Grünen war es für die Genthiner Einwohner ein beliebtes Ausflugsziel. 1945/46 übernahm die Familie Pfeiffer das Objekt und führte die Gaststätte zu einem beliebten Tanzlokal. Ein Slogan dieser Zeit war: „Bei Pfeiffer’s ist Ball“. Schiffseigner und Genthiner feierten hier so manche Nacht.

Durch gesellschaftliche Umstände, die im DDR-System verankert waren, übernahm in den 60-iger Jahren die HO Genthin die Gaststätte und führte sie bis 1968 zum Ruin. Ludwig und Franziska Müller, gebürtige Mannheimer, die 1957 in die DDR umgesiedelt waren, bekamen durch den maroden Zustand des Objektes die Möglichkeit, das Haus zu kaufen und ihren Traum nach Selbständigkeit zu erfüllen. Am 08. Oktober 1968 begann Ludwig Müller, das Haus Schritt für Schritt zu erneuern. Trotz Mangelwirtschaft gelang es ihm, die Gaststätte zu einem beliebten Speiselokal zu entwickeln.

1976 stiegen Ludwig Müllers Sohn Helmut und dessen Ehefrau Elke mit in den elterlichen Betrieb ein. Nach der Wende 1989/90 entschloss sich die Familie Müller zu dem Bau eines Hotels. Kurz vor Fertigstellung im November 1992 verstarb Ludwig Müller. Am 14.12.1992 wurde das Hotel durch Helmut und Elke Müller eröffnet und bis zum heutigen Tag geführt.

1968

1979

1990

1992

hotel-mueller-genthin-3

2020

Hallo, ich bin Jana Kruse

Ich bin im Restaurant meiner Familie aufgewachsen. Erst durfte ich und später musste ich mithelfen. 😉 Nach der Schule habe ich ein Jahr zu Hause mitgearbeitet. Danach folgte die Hotelfachfrau-Ausbildung im Romantikhotel Spielweg im Münstertal. Anschließend lebte ich 2,5 Jahre in Irland in Portumna und arbeitete im Shannon Oaks Hotel und in Dublin im Portmarnock Hotel. Dann zog es mich für weitere 4 Jahre nach Helgoland in die „Bunte Kuh“. Nach 13 Jahren in Cuxhaven in der Strandgaststätte Behrens und im Hotel Stadt Cuxhaven, zog es mich zurück in meine Heimat und in den Familienbetrieb.

EIN PAAR

Eindrücke

MITTEN

Im Jerichower Land

Hier sind wir

Genthin liegt östlich der Elbe zwischen Berlin (125 km) und Magdeburg (57 km). Durch die Stadt verläuft der Elbe-Havel-Kanal. 

Die Stadt liegt verkehrsgünstig an der B1 und der B107. Sie dient als Ausgangspunkt für viele Ausflüge wie z.B. nach Tangermünde mit seinem mittelalterlichen Zentrum (20 km), zur Landeshauptstadt von Sachsen-Anhalt Magdeburg (50 km), zur Landeshauptstadt vom Land Brandenburg Potsdam (50 km) und nach Berlin (100 km). Da Genthin sich an der Nordroute der Straße der Romanik befindet, können Sie von Genthin aus in der näheren Umgebung viele kleine romanische Dorfkirchen besichtigen. Eine besondere Sehenswürdigkeit ist die Klosteranlage aus dem 12. Jahrhundert im 13 km entfernten Jerichow.

Genthin ist eingebunden im Altmärkischen Fahrradrundkurs. Gerne verleihen wir nach Verfügbarkeit auch Fahrräder um diesen zu genießen.

Scroll to top